zurück

De Sousa

Ein gewisser Manuel de Sousa aus Portugal kämpte in Verdun auf Seiten der Allierten und ließ sich danach in AVIZE nieder. Sein Sohn Antoine heiratet eine Winzertochter Zoémie Bonville (die Zweitmarke: De Sousa – Zoémie) 1950 erfolgte die Gründung von De Sousa & Fils. Der heutige „Chef“ Erick übernahm 1986 und begann 1999 nach und nach einzelne Parzellen biodynamisch zu bewirtschaften. Seit 2010 biozertifiziert seit 2011 Arbeit nach Demeter-Richtlinien-Zetifikat !

Weinberge (42 Parzellen, 9.5 Ha)in Avize, Oger Les Mesnil sur Oger, Cramant, Ay, Ambonnay – sind mit 60 % Chardonnay, 30% Pinot Noir, 10% Pinot Meunier bepflanzt. Seit 2004 werden teilweise Trauben zugekauft und nur für die Marke de Sousa Zoémie verwendet. Ausbau der Weine-weitgehend in Holz(auch Barrique seit 1995), keine Chaptalisierung, keine Filtration, wenig Schwefel, Malolaktik bei allen Weinen (selten Ausnahmen), natürliche Hefen, Flaschengärung mind. 30 Monate, Spitzencuvées extra brut(3-4Gr/L) sonst um die 7 Gr/L dosiert.Die Champagner sind durchwegs speziell die „Caudalies“ langlebig ausgelegt. In Zukunft wird Eric de Sousa Hefelagerung in der Flasche verlängern und erst 1 Jahr nach dem Dégorgement in den Verkauf bringen. De Sousa-Champagner sind sehr vielseitig mit Speisen kombinierbar.